Stefan Roth tritt definitiv zurück

Der abgewählte Stadtpräsident tritt aus der Stadtregierung aus

Der abgewählte Stadtpräsident Stefan Roth will offenbar aus der Stadtregierung austreten.

Der abgewählte Luzerner Stadtpräsident Stefan Roth tritt definitiv aus der Stadtregierung aus. Dies hat Stefan Roth heute Nachmitag in einer Medienmitteilung bekannt gegeben. Die Gründe liegen beim Entzug des Vertrauens durch die Stimmbevölkerung sowie beim bevorstehenden Rollenwechsel, welcher durch die Abgabe des Stadtpräsidiums auf ihn zukommt, heisst es in der Mitteilung.

Roth hat am 5. Juni die Wahl ums Stadtpräsidium gegen den SP-ler Beat Züsli klar verloren, schaffte aber die Wiederwahl in die Stadtregierung. Ende Monat gibt Roth das Amt des Stadtpräsidenten an Züsli ab. Nach der Niederlage betonte Roth stets, er wolle als Finanzdirektor in der Stadtregierung bleiben. Seine Entscheidung kommt daher sehr überraschend.

Der Rücktritt von Stefan Roth dürfte seine eigene Partei arg unter Druck setzen. Bei Ersatzwahlen wäre es für die CVP wohl nicht einfach, ihren Sitz in der Stadtregierung zu verteidigen. Sowohl die SVP als auch die Linken dürften Interesse am freien Sitz haben. Entscheidend wird sicher sein, ob bei den Ersatzwahlen die Bürgerlichen miteinander oder gegeneinander in den Wahlkampf steigen. 

Audiofiles

  1. Stefan Roth nimmt Stellung zu seinem Rücktritt aus der Stadtregierung Luzern.. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG