Die Suva geht in die Schule

Die Kampagne "Sichere Lehrzeit" wird mit neuen Lehrmitteln ergänzt

Erwin von Moos, Kampagnenleiter der Suva, stellt die Kampagne vor Die neue Präventionszeitung Top TODAY wurde an der Medienkonferenz der Suva vorgestellt Podiumsdiskussion zum Thema "Sichere Lehrzeit"

Audiofiles

  1. Beitrag: Die Suva geht in die Schule. Audio: Fabian Kreienbühl

Rund 19'000 Lernende, also jeder achte Lehrling, verunfallt Jahr für Jahr in Lehrbetrieben. Das zeigen aktuelle Zahlen der Schweizerischen Unfallversicherungsanstalt Suva. Um Jugendliche möglichst früh für Risiken und deren Folge zu sensibilisieren, hat die Suva Schulungsunterlagen für Berufsfachschulen lanciert. Dabei zentral ist die Gratiszeitung "top TODAY".

Lernende haben ein deutlich höheres Berufsunfallrisiko als die übrigen Arbeitnehmer. Diesen Umstand akzeptiert die Suva nicht. Um die Unfallzahlen noch stärker zu senken, weitet der Unfallversicherer Suva seine Kampagne "Sichere Lehrzeit" auf Berufsfachschulen aus. Zusammen mit zwei erfahrenen Berufsschullehrern aus Luzern und weiteren Experten erarbeitete die Suva neue Schulungsunterlagen. 

Gratiszeitung "top TODAY" als Aushängeschild

Die Unterlagen bestehen aus einer Gratiszeitung und einem Lehrbuch. Die Gratiszeitung ähnelt stark den bekannten Gratiszeitungen, die Artikel behandeln aber vor allem Risiken im Beruf und in der Freizeit. Mit diesen Lehrmitteln werden eine Vielzahl von Risiken aus dem Alltag junger Menschen aufgezeigt und die Lernenden werden Schritt für Schritt an verschiedene Gefahren herangeführt. Die Verantwortung für Arbeitssicherheit bleibt jedoch beim Lehrbetrieb.

Die Kampagne "Sichere Lehrzeit" ist ein Teil des Präventionsprojekts "Vision 250 Leben". Damit will die Suva zwischen 2010 und 2020 die jährliche Anzahl tödlicher Berufsunfälle halbieren und somit 250 Leben bewahren und ebenso viele schwere Invaliditätsfälle verhindern.