Nach Zugentgleisung: Urner Polizei sucht Zeugen

4 Millionen Sachschaden, Unfallhergang nach wie vor unklar

Ein Zug der Matterhorn-Gotthard-Bahn (Symbolbild).

Gestern Morgen kurz nach 8.00 Uhr entgleiste auf der Zugstrecke zwischen Göschenen und Andermatt eine Lok mit 4 Waggons. Es entstand dabei ein beträchtlicher Sachschaden in Höhe von 4 Millionen Franken. Die Urner Polizei sucht Zeugen, da der Unfallhergang nach wie vor unklar ist.

In der Zwischenzeit ergaben die Ermittlungen, dass der Zug der Matterhorn Gotthard Bahn ab dem Bahnhof in Andermatt führerlos in Richtung Göschenen unterwegs war. Demnach befand sich der Lokführer beim Unfallzeitpunkt nicht auf der Rangierkomposition. Der Sachschaden des Unfalls beläuft sich nach den derzeitigen Kenntnissen auf insgesamt rund 4‘000‘000 Franken. Nach wie vor sind die umfangreichen Ermittlungen zur Unfallursache und zum genauen Unfallhergang am Laufen. Insbesondere die Frage, weshalb die Komposition führerlos unterwegs war ist Bestandteil der Ermittlungen.

Zeugenaufruf
Die Kantonspolizei Uri sucht Zeugen, welche am frühen Donnerstagmorgen, 1. September 2016, zwischen 7.00 Uhr und 8.00 Uhr im Bereich des Bahnhofs in Andermatt im Zusammenhang mit der verunfallten Rangierkomposition, welche auf Gleis 4 abgestellt war, auffällige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise bitte direkt an die Kantonspolizei Uri - Telefon 041 875 22 11