Stadtverwaltung weiterhin mit 5 Direktionen

Die Luzerner Stadtregierung hat einen Grundsatzentscheid gefällt

Blick auf die Stadt Luzern

Die Luzerner Stadtregierung hat einen Grundsatzentscheid für die Organisation der städtischen Verwaltung gefällt: Sie will beim heutigen Modell mit den fünf Fachdirektionen bleiben. Eine Extra-Direktion für den Stadtpräsidenten lehnt sie ab.

Innerhalb der Direktionen der Stadt Luzern soll es aber ein paar Verschiebungen geben. So sollen zum Beispiel die Feuerwehr, der Zivilschutz, die SIP und der Sicherheitsmanager zur Sozialdirektion wechseln. Zu klären ist laut Stadtregierung noch die Thematik der nicht erwünschten Kumulation der Ämter des Stadtpräsidenten und des Finanzdirektors. Für die rechtswirksame Festschreibung einer solchen einschränkenden Vorschrift wäre ein obligatorisches Referendum, also eine Volksabstimmung, notwendig, heisst es.

Die Stadtregierung will dem Parlament im vierten Quartal dieses Jahres einen Bericht und Antrag vorlegen.