Der Kanton Zug bleibt der Attraktivste

Die Zuger sind laut CS bei der Standortattraktivität unangefochten an der Spitze

Die Fahne des Kantons Zug.

Die Kantone Zug und Zürich sind für Unternehmen erneut die attraktivsten Standorte der Schweiz. Auf Platz drei hat sich der Aargau vorgeschoben. Am Ende der Rangliste der Credit Suisse befinden sich die Kantone Graubünden und Wallis vor dem Schlusslicht Jura.

Mit deutlichem Abstand ist auch in diesem Jahr der Kanton Zug der unangefochtene Spitzenreiter im Standortqualitätsindikator der Credit Suisse, den die Grossbank veröffentlicht hat. Der Zentralschweizer Kanton kann mit seiner steuerlichen Attraktivität sowie mit der Verfügbarkeit von Fachkräften und  Hochqualifizierten überdurchschnittlich punkten. Auch die Erreichbarkeit ist nach Ansicht der CS sehr gut.

Hinter der Top4 mit Zug, Zürich, Aargau und Basel Stadt liegen die drei Zentralschweizer Kantone Nidwalden, Luzern und Schwyz. Am Ende der Rangliste liegen wie im Vorjahr Graubünden und Wallis vor dem Schlusslicht Jura. Gebirgskantone hätten den topografischen Nachteil, dass die Erreichbarkeit geringer sei, sagte Rühl. Zudem seien Wallis und Jura bei den Steuern unattraktiv für Unternehmen.