Luzern: "Salle Modulable" erleidet Schiffbruch

Kantonsparlament Luzern hat den Planungskredit mit 62:51 abgelehnt

Volumenstudie am Standort Inseli

Das geplante Luzerner Musiktheater "Salle modulable" ist gescheitert. Nach fast zweieinhalbstündiger Debatte hat das Kantonsparlament Luzern den geplanten Sonderkredit von sieben Millionen Franken für die Planung mit 62 Nein gegen 51 Ja-Stimmen bachab geschickt. Das Parlament zeigte sich gespalten. Zwar haben die einzelnen Fraktionen ihre Meinungen klar gefasst, allerdings gab es fast bei jeder Partei einen "abtrünnigen Flügel".

Der Sonderkredit des Kantons wäre ein Teilbeitrag an die Planungskosten von insgesamt 12 Millionen Franken gewesen. Durch das Nein im Kantonsparlament wurde das Vorhaben nun vorzeitig gestoppt. Die Chancen, dass die Idee für das Musiktheater doch noch umgesetzt wird, liegen damit praktisch bei Null. Die "Salle modulable" wäre auch die neue Heimat des Luzerner Theaters und der freien Szene geworden.

Chance für ein neues, abgespecktes Theater-Projekt

Die siegreichen Gegner des Projekts sehen im Nein eine Chance, nun ein abgespecktes Projekt neu zu starten. Klar ist, dass dafür die 80 Millionen Franken des Butterfield Trusts nicht mehr zur Verfügung stehen. Vermutlich wird nun die Idee "Neue Theater Infrastruktur" NTI wieder lanciert. Die NTI war bereits vor rund fünf Jahren aufgegleist worden, bevor klar war, dass dank des gewonnen Prozesses auf den Bermudas doch noch 80 Millionen für eine "Salle modulable" zur Verfügung stehen würden.

Die SVP hatte zu Beginn der Session beantragt, zuerst die städtische Volksabstimmung im November zum Standort des Musiktheaters abzuwarten, bevor man über den Planungskredit entscheidet. Der kantonale Bildungs- und Kulturdirektor Reto Wyss erklärte, eine Verschiebung wäre ein fatales Signal an die Bevölkerung der Stadt Luzern. Die Bevölkerung müsste über den Standort entscheiden, ohne zu wissen, ob der Kanton bereit ist, sich an der Projektierung zu beteiligen. Diese Abstimmung ist nun hinfällig.

 

Audiofiles

  1. Debatte zur Salle Modulable - Zwischenbericht vom Nachmittag. Audio: Urs Schlatter, Radio Pilatus AG
  2. Reaktionen zum AUS der Salle Modulable. Audio: Urs Schlatter