Immer mehr ausländische Pilze

Rund 300 Arten wurden in die Schweiz eingeschleppt

Der Tintenfischpilz: Er stammt aus Australien und stinkt nach Aas.

Als Folge der Klimaerwärmung und des weltweiten Handels breiten sich in der Schweiz immer mehr ausländische Pilze aus. Gemäss einem Bericht der Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL sind es bereits rund 300 eingeschleppte Pilzarten. Viel dieser Arten sind Parasiten von Garten- und Wildpflanzen. Manche richten grossen wirtschaftlichen und ökologischen Schaden an, so die Forschungs-Anstalt.