Trump: Berühmte Männer können mit Frauen machen was sie wollen

Bricht ein Video Donald Trump das Genick?

Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump sorgt einmal mehr für Aufsehen. Die Washington Post hat ein Video von Trump aus dem Jahr 2005 veröffentlicht. Dabei erzählt Trump einem Fernsehmoderator mit überdeutlichen Worten, wie er versuchte eine verheiratete Frau zu verführen.

Damit aber nicht genug. Der Republikaner Donald Trump setzt noch einen drauf und brüstet sich damit, wie er seine Bekanntheit ausnutzt, um Frauen zu küssen und sie unsittlich zu berühren. 

«Wenn du ein Star bist, lassen sie es dich tun»

Das sei auch kein Problem findet Trump darin. «Wenn du ein Star bist, lassen sie es dich tun». Das Video entstand gemäss der Washington Post vor einem Auftritt Donald Trumps in der Fernsehserie «Access Hollywood». Offenbar trug er dabei ein Funk-Mikrofon. 

Trump entschuldigt sich

Der Präsidentschaftskandidat der Republikaner hat sich inzwischen bereits für seine Aussagen in dem Video entschuldigt. Es habe sich dabei um «Umkleidekabinen-Gerede» gehandelt. Sollte er irgendjemanden damit gekränkt haben, so entschuldige er sich dafür.

 

Kritik gibt es für Trump dennoch von allen Seiten. Nicht nur die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten, Hillary Clinton, und ihre Partei kritisieren Trump für dessen Aussagen. Auch aus dem Lager der Republikaner gibt es Kritik. Paul Ryan Republikaner und Sprecher des Repräsentantenhauses sagte, ihm sei übel von den Bemerkungen Trump's im Video.

Nächstes Fernsehduell zwischen Trump und Clinton

Morgen Abend findet in den USA das zweite TV-Duell zwischen den beiden Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Hillary Clinton statt. Das Video von Trump dürfte dabei wohl auch nochmals zur Sprache kommen.

Alles zur Fernsehdebatte zwischen Trump und Clinton hört ihr auch am Montag in der Radio Pilatus Morgenshow.