Ja zu Integrationsklassen für Flüchtlingskinder

Parlament will eine höhere finanzielle Unterstützung des Kantons

Hier finden die Sitzungen des Zuger Kantonsparlaments statt.

Flüchtlingskinder, die im Kanton Zug untergebracht sind, sollen künftig in separaten Integrationsklassen geschult werden. Dies hat das Kantonsparalment beschlossen. Ein solches Angebot gibt es bisher nur in der Stadt Zug und dies seit Beginn dieser Woche. Der Kanton will die Gemeinden mit 20'000 Franken pro Monat und Integrationsklasse unterstützen. Die restlichen Kosten sollen die Gemeinden solidarisch unter sich aufteilen, wobei die Einwohnerzahl ausschlaggebend für die Höhe des Betrages sein soll. Die Integrationsklassen sind vorerst befristet bis Juli 2019. Dann soll Bilanz gezogen und das Angebot nötigenfalls verlängert werden. Der Regierungsrat muss zudem nach zwei Jahren Betrieb dem Kantonsrat einen Zwischenbericht vorlegen. Das Parlament wird in einigen Wochen definitiv über den Beschluss entscheiden.