Autobrand bei Tankstelle auf Flugplatz Emmen

Der Chauffeur konnte dank guter Reaktion Schlimmeres verhindern

Der ausgebrannte PUCH in Emmen

In Emmen ist am Morgen bei einer Tankstelle auf dem Flugplatz Emmen ein Militärauto der Marke PUCH in Brand geraten. Dank guter Reaktion des Chauffeurs konnte Schlimmeres verhindert werden. Verletzt wurde niemand.

Der Fahrer des PUCH habe im Bereich der Tankstelle eine Rauchentwicklung bei seinem Fahrzeug bemerkt, sagte der Sicherheitsverantwortliche der Luftwaffe auf dem Flugplatz Emmen gegenüber Radio Pilatus. Geistesgegenwärtig lenkte er das Fahrzeug daraufhin weg von der Tankstelle. Rund 50 Meter davon entfernt blieb er mit dem Militärauto stehen und alarmierte die Feuerwehr.

Die Betriebsfeuerwehr des Flugplatzes und die Flugunfall-Feuerwehr konnten den Brand löschen. Insgesamt standen rund 10 Personen im Einsatz, hiess es auf Anfrage weiter. Verletzt wurde beim Brand niemand. Die Brandursache ist noch unklar und wird nun durch die Militärpolizei untersucht. Möglicherweise sei mit der Fahrzeugheizung etwas nicht in Ordnung gewesen.