Zuger Geldsegen spaltet die Gemüter

Zuger Regierung rechnet mit zusätzlichen Steuergeldern

Das Regierungsgebäude in Zug

Der Kanton Zug kann im nächsten Jahr mit zusätzlichen Steuereinnahmen von 33 Millionen Franken rechnen. Dies hatte der Zuger Finanzdirektor Heinz Tännler in der gestrigen Parlamentsdebatte angekündigt. Um welche Unternehmung es sich handelt, wollte Tännler nicht sagen. Viele Kantonsparlamentarier reagierten auf diese Ankündigung überrascht. Die bürgerliche Ratsseite zeigte sich erfreut. Denoch dürfe nicht vergessen werden weiter zu sparen, so der Tenor bei der CVP, FDP und SVP. Die linke Ratsseite zeigte sich überrascht über die Ankündigung. Damit werde das Entlasstungspaket der Zuger Regierung überflüssig. Bei der Abstimmung vom kommenden Sonntag müsse jetzt erst recht Nein gestimmt werden.