Junge in der Schweiz wohnen länger zu Hause

Vor allem Männer geniessen Hotel Mama ausgiebig

Jugendliche (Symbolbild)

Jugendliche in der Schweiz ziehen immer später von zu Hause aus. Gemäss einer Umfrage des Bundesamts für Statistik ist das Hotel Mama besonders bei Männern lange beliebt. Grund dafür ist in erster Linie die länger dauernde Ausbildung. 

Im Durchschnitt ziehen die Jugendlichen in der Schweiz mit 24 bis 25 Jahren von zu Hause aus. Vor 30 Jahren sah dies noch ganz anders aus. Damals waren fast alle 21-Jährigen bereits aus dem Elternhaus ausgezogen. Wie das Bundesamt für Statistik schreibt, bleiben Junge in der Schweiz in erster Linie wegen längeren Ausbildungen länger zu Hause.

Besonders Männer in der Schweiz bleiben ihrem Elternhaus lange treu: Fast die Hälfte der 24-jährigen Männer wohnt noch im Hotel Mama. Unterschiede gibt es auch bei den Nationalitäten. Ausländer verlassen den elterlichen Haushalt meistens früher als gleichaltrige Schweizer. Schweizweit gesehen bleiben die Tessiner am längsten zu Hause. Sie ziehen im Durchschnitt erst mit 26 Jahren von zu Hause aus.