Das war das Wirtschaftsjahr 2016

Starker Franken, Donald Trump und die 1:12-Initiative. Ihz-Direktor Felix Howald blickt zurück

Felix Howald, Direktor Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz IHZ

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Höchste Zeit zurückzuschauen. Felix Howald, der Direktor der Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz ihz, blickt auf ein spannendes und anspruchsvolles Wirtschaftsjahr zurück.

Seine Bilanz für die Schweizer Wirtschaft ist dabei nicht all zu schlecht. Für viele Firmen war das Jahr 2016 gemäss Felix Howald ein gutes Jahr. Jedoch nur ein gutes und kein euphorisches Jahr. Nach wie vor habe der starke Franken der Wirtschaft Sorgen bereitet. Kosten mussten gesenkt werden und die Produktivität verbessert werden. Alles in allem aber ein positives Jahr. Besonders gut sei das Jahr etwa für die Pharma- und Chemiebranche gelaufen. Beide konnten wieder zulegen. Laut ihz-Direktor Felix Howald hatten hingegen etwa die Metall- und Maschinenbranche noch zu kämpfen.

Trump und Abschottung bereiten Sorgen
Weniger glücklich schaut Felix Howald auf das internationale Wirtschaftsjahr zurück. Es habe sich ein Hang zur Abschottung gezeigt. Als Beispiel nennt er etwa die Wahl des künftigen US-Präsidenten Donald Trump, welcher den US-Markt vermehrt abschotten will. Aber auch in Europa würde sich eine solche ähnliche Tendenz zeigen, was für die Schweiz schlecht sei. Die Schweiz als Exportland sei auf den Freihandel angewiesen.

Viele wirtschaftsfeindliche Abstimmungen
Wirtschaftspolitisch zeigt sich der ihz-Direktor hingegen zufrieden. Zwar habe es viele wirtschaftsfeindliche Vorlagen, wie etwa die 1:12-Initiative, die Erhöhung von Unternehmenssteuern oder die Durchsetzungs-Initiative, das Volk habe am Ende aber immer im Sinne der Wirtschaft entschieden, so Howald. Dies sei auch ein Zeichen dafür, dass der Graben zwischen Wirtschaft und Gesellschaft gar nicht so gross sei. Die Menschen in der Schweiz hätten verstanden, dass auch sie ein Teil der Wirtschaft sind und es für sie wichtig ist, dass es der Wirtschaft gut geht.

Audiofiles

  1. Das Wirtschaftsjahr 2016. Audio: Yanik Probst