Skigebiete können aufatmen

Neuschnee kommt den zentralschweizer Bergbahnen gelegen

Radio Pilatus Schneetag 2016 Radio Pilatus Schneetag 2016 Der Schneepass bietet Skigebiete für Anfänger und Fortgeschrittene an

Die Zentralschweizer Skigebiete haben Grund zur Freude: Endlich ist der langersehnte Neuschnee da. Damit sind aber noch nicht alle Probleme gelöst.

Endlich hat es geschneit. In der Nacht auf Dienstag sind in den Zentralschweizer Bergen rund acht Zentimeter Neuschnee gefallen. Das freut nicht nur die Wintersportler, sondern vor allem auch die Skigebiete in der Region Zentralschweiz. 

Angebot ausbauen
"Wir können aufatmen", sagte der Geschäftsführer der Bergbahnen Sörenberg, René Koller, auf Anfrage gegenüber Radio Pilatus. Der langersehnte Neuschnee komme einem Lichtblick gleich. Genug Schnee habe man aber noch lange nicht, so Koller: "Alles ab 80 Zentimeter wäre top." Dennoch könne man jetzt neue Skipisten präparieren und weitere Lifte in Betrieb nehmen. "Mit den Wetterprognosen sind wir zuversichtlich, dass wir jetzt auf Vollbetrieb hochfahren können."

Psychologisch wichtig
Willkommen ist der gefallene Neuschnee nicht nur auf der Piste. Man könne den Gästen jetzt endlich die Winterangebote auch in einem passenden Umfeld anbieten, präzisierte Daniel Domann, Geschäftsführer der Sportbahnen Melchsee-Frutt. Man hoffe auch, dass das winterliche Wetter nun wieder mehr Gäste in die Berge locke.

Der aktuellen Schnee- und Pistenbericht für jedes Skigebiet in der Zentralschweiz gibt es hier

Audiofiles

  1. Endlich Naturschnee: Die Skigebiete in der Region atmen auf. Audio: David von Moos