Kein Brandanschlag in Hergiswil

Die Polizei hat keine Hinweise auf Brandstiftung

Brand einer Asylunterkunft in Hergiswil Brand einer Asylunterkunft in Hergiswil Brand einer Asylunterkunft in Hergiswil

Nach dem Feuer in einer Asylunterkunft in Hergiswil bei Willisau am Silvesterabend schliesst die Polizei einen Brandanschlag weitgehend aus. Sie hat zur Zeit keine Hinweise auf Brandstiftung. Die Ursache ist weiter unklar.

Es gebe keine Hinweise, dass das Feuer mutwillig verursacht worden sei, sagte ein Sprecher der Luzerner Polizei gegenüber Radio Pilatus. Um die Brandursache herauszufinden, seien weitere Ermittlungen und Einvernahmen im Gange. Die Meldung über die Flammen in der Asylunterkunft war am Silvesterabend kurz nach 20 Uhr eingegangen. In der Folge rückte die gesamte lokale Feuerwehr aus. Diese konnte die Flammen noch am Abend löschen.

Die sieben Asylbewerber, die im Haus wohnten, blieben unversehrt. Weil die Unterkunft unbewohnbar ist, wurden sie in ein anderes Zentrum verlegt.