Kontaktlos zahlen: Einfach, schnell - aber auch sicher?

Gemäss den Banken ist die Sicherheit garantiert

Kontaktloses Zahlen mit Kredit- oder normalen Bankkarten kommt immer mehr auf. Gemäss den Banken stellt diese Zahlungsmethode für die Kunden einen grossen Mehrwert dar. So sei es nicht nur einfach und praktisch - sondern auch sicher.

Seit letztem Jahr bieten die meisten Schweizer Bank- und Kreditunternehmen die Funktion des kontaktlosen Zahlens für ihre Kunden an. Die einen nur bei Kreditkarten, andere auch schon bei Maestro oder bei Pre-Paid-Karten. Das Bezahlen an der Kasse erfolgt dadurch sehr einfach und schnell. Bei Kleinbeträgen bis zu 40 Franken genügt es, die Karte kurz an das Lesegerät zu halten. Der Einkauf ist damit ohne Eingabe eines Pins bezahlt. Erst bei Beträgen über 40 Franken braucht es für die Bezahlung zusätzlich die Eingabe des Pin-Codes.

Einfach, schnell und sicher
Für die Kunden stellt das kontaktlose Zahlen einen grossen Mehrwert dar. Es ist einfach, es ist schnell und gemäss den Bank- und Kreditunternehmen auch sicher. Das kontaktlose Bezahlen sei genauso sicher, wie das Bezahlen mit einer Karte ohne Kontaktlosfunktion. Wie die Firma Viseca, die Karten unter anderem von Kantonalbanken und Raiffeisen herausgibt, gegenüber Radio Pilatus sagte, sei ein Diebstahl von Daten mittels Ablesegeräten nicht möglich. Personenbezogene Daten wie zum Beispiel der Name des Karteninhabers seien verschlüsselt und würden beim Zahlungsvorgang nicht übertragen. Ungewollte Zahlungen seien damit ausgeschlossen.

Der Konsumentenschutz ist grundsätzlich positiv gestimmt
Mit der Funktion des kontaktlosen Zahlens sind Einkäufe  noch schneller, einfacher und bequemer bezahlt. Darüber freut sich auch der Konsumentenschutz und begrüsst grundsätzlich die Zahlungsmethode. Sicherheitstechnisch bleibe man aber skeptisch, so der Konsumentenschutz gegenüber Radio Pilatus. Tests von Experten und Universitäten hätten gezeigt, dass Manipulationen und Datendiebstähle möglich seien. Fälle aus der Praxis, in welchen die Kunden von einer Manipulation betroffen waren, seien aber keine bekannt.

Audiofiles

  1. Wie sicher ist kontaktloses Zahlen?. Audio: Fabian Kreienbühl