Obwalden: Serie von Sprayereien geklärt

Sachschaden von mehreren zehntausend Franken

Im Kanton Obwalden ist eine Serie von Sprayereien geklärt worden. Ein 23-jähriger Mann hatte zusammen mit anderen Sprayern Sachschäden in der Höhe von mehreren zehntausend Franken verursacht. Das schreibt die Obwaldner Kantonspolizei in einer Mitteilung.

Die Polizei hatte den 23-Jährigen aus dem Kanton Obwalden im vergangenen Sommer festgenommen. Er habe alles zugegeben. Zusammen mit anderen soll er zwischen 2014 und 2016 immer wieder Gebäude und Bahnwagen versprayt haben, vor allem bei Gleisen der Zentralbahn aber auch neben der Autostrasse A8. Alleine im Kanton Obwalden sei so ein Sachschaden von 40'000 Franken entstanden. Weil der Mann aber auch in anderen Kantonen und auch im Ausland gesprayt habe, sei der Sachschaden noch viel grösser. 

Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung
Im Rahmen der Ermittlungen im In- und Ausland seien vier weitere Beschuldigte ausfindig gemacht worden. Die Ermittlungen in diesen Fällen seien aber noch nicht abgeschlossen. Die Obwaldner Kantonspolizei bittet die Bevölkerung sich zu melden, wenn sie Personen sieht, die z.B. Fassaden oder Strassenanlagen versprayen.