Vom Entlebuch rund um die Welt

Buchvernissage des Weltenbummlers am 11. Mai 2017

So isst man auf Reisen.

"Ich fragte mich schon als Kind, was hinter den Bergen ist"

Bruno Blum ist im Entlebuch (LU) aufgewachsen und verspürte schon früh ein Verlangen, die Welt zu entdecken. Als junger Mann machte er seine erste Reise und erkundete mit seinem Motorrad Skandinavien. Geplant hatte er für diese Reise zwei Monate, kehrte aber schon nach sechs Wochen zurück, da er die ganze Strecke bereits abgefahren hatte.

"Ich bin einfach gefahren und habe zwischendurch geschlafen"

Diese Reise war nur der Anfang. Von da an konnte der Weltenbummler nie mehr genug lange reisen. Die Freiheit während des Reisens reizte ihn, nicht an die Vergangenheit oder die Zukunft zu denken, sondern einfach im Hier und Jetzt leben zu können. Nebst Touren quer durch Europa zog es den gelernten Förster mehrmals nach Afrika. Dort machte er unter Anderem eine achtmonatige Trans-Afrika-Reise.

Zwei Weltreisen auf dem Motorrad

Zwischen 1994 und 1998 reiste Bruno Blum während insgesamt vier Jahren durch Asien, Australien sowie Nord-, Zentral- und Südamerika. In den Jahren 2001/2002 führte ihn eine Tour während 20 Monaten durch Russland, die ehemaligen Sowjetrepubliken Kasachstan, Kirgisistan und Usbekistan, sowie Japan, USA und Kanada.

"Ich kam immer wieder gerne nach Hause"

Doch das Reisefieber war noch lange nicht gestillt. Das nächste Abenteuer wurde in Angriff genommen. Das letzte im April 2008. Zum ersten Mal reiste Bruno Blum in Begleitung seiner Frau Yvonne und im Campingbus Richtung Asien. Die Reise führte sie über Russland, die ehemaligen Sowjetrepubliken Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan sowie Turkmenistan in den Iran und weiter nach Pakistan und Indien. Es folgte ein Abstecher nach Nepal. Ende März 2009 verschifften sie ihr Büssli von Indien nach Australien, und kehrten schliesslich über Japan, Russland und die Mongolei im Oktober 2010, nach 2 1/2 Jahren und 90´000 Kilometern auf Achse, wieder zurück in die Schweiz.

Die Reiseroute: Über Russland und die ehemaligen Sowjetrepubliken Kasachstan, Kirgisistan, Usbekistan sowie Turkmenistan in den Iran, und weiter nach Pakistan, Indien und Nepal. Danach verschifften sie ihren Camper nach Australien. Yvonne und Bruno unterwegs mit ihrem Camper. Am Markt Rasieren mal anders Unterwegs in einer anderen Welt. Viele eindrückliche Momente haben sie auf ihrer Reise erlebt. Ein Bild aus dem Buch "Der weiteste Weg- mit dem Campingbus bis nach Australien" So isst man auf Reisen. Auch so können Strassen aussehen. Viele spannende Menschen lernt man auf Reisen kennen. Die zwei Weltenbummler vor ihrem treuen Campingbus. Yvonne und Bruno in der Wüste. Traumhafte Kulisse

Abenteuer-Buch «Der weiteste Weg - Mit dem Campingbus bis Australien»

Über die vielen Begegnungen und Erlebnisse während ihrer Reise hat Bruno Blum ein Buch herausgegeben. Es beinhaltet nicht nur wunderschöne Fotos, sondern auch viele Abenteuer-Geschichten, die Lust darauf machen, seine Träume zu leben.

"Hinter den Bergen fand ich eine Welt, die schöner ist, als einem die vielen negativen Schlagzeilen glauben lassen wollen."

Das Buch könnt ihr heute Nachmittag bei Radio Pilatus Moderatorin Nicole Marcuard gewinnen oder hier kaufen. Die Vernissage ist am Donnerstag, 11. Mai 2017 um 19.30 Uhr im Entlebucherhaus in Schüpfheim. 

Das ganze Interview mit Bruno Blum kannst du unten nachhören.

Audiofiles

  1. Ganzes Interview mit Bruno Blum. Audio: Liliane Küng
  2. Was hat Bruno Blum auf seinen Reisen gelernt?. Audio: Liliane Küng
  3. Buchvernissage am Donnerstag, 11. Mai 2017. Audio: Nicole Marcuard