Farbenfrohes Monstercorso zum Fasnachtsabschluss

Gute Stimmung trotz Wind und Regen

Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht Impressionen vom Monstercorso 2017 und der Strassenfasnacht

Kurz vor dem Ende hat sich die Luzerner Fasnacht am Dienstagabend nochmals von ihrer schönsten Seite gezeigt. Der grosse Monstercorso zog die Fasnächtler auch dieses Jahr in seinen Bann trotz Wetterpech. 

Rund 16'000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler haben am Dienstagabend den Monstercorso mit seinen rund 80 Umzugsnummern mit Guuggenmusigen und anderen Fasnachtsgruppen mitverfolgt.

Erneut Wind und Regen

Wie schon im Vorjahr hat das Wetter dem Grossanlass einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mitten im Umzug setzten Wind und Regen ein, nachdem es am Abend grösstenteils trocken war.

Die Organisatoren und die Vereinigten Guuggenmusigen waren mit diesem Fasnachtsabschluss 2017 trotzdem sehr zufrieden. «Die Stimmung entlang der Umzugsroute war trotz Wetterpech sehr gut», sagte Linus Jäck, Präsident der Vereinigten Guuggenmusigen, gegenüber Radio Pilatus. Die meisten Guuggenmusigen seien trocken geblieben, so Jäck weiter. "Erst beim dritten und letzten Umzugsblock wurde es nass."

Der Fasnachtsumzug startete wie gewohnt um 19:30 Uhr beim Stadttheater an der Bahnhofstrasse und endete nach 22:00 Uhr beim Löwengraben und Mühleplatz.

Tschau Bruder Fritschi!

Zum fünften Mal wurde am späten Abend um 23:00 Uhr Bruder Fritschi gebührend verabschiedet. Zusammen mit der Frau Gemahlin und seinem Gefolge stieg die legendäre Fasnachtsfigur auf der Höhe der Jesuitenkirche in einen Nauen und verschwand auf der Reuss flussaufwärts in die Nacht. 

Damit ist die Fasnacht 2017 offiziell beendet. Aber nicht für alle: Für die hartgesottenen Fasnächtler ging die letzte Fasnachtsnacht noch bis in die frühen Morgenstunden weiter. Und wer es sich jetzt schon in die Agenda notieren will, die Fasnacht 2018 beginnt am 8. Februar 2018

Hier geht’s zu den Fasnachtswebcams.

Audiofiles

  1. Güdisdienstag 2017: Kurz vor dem grossen Monstercorso. Audio: David von Moos
  2. So war das Monstercorso der Luzerner Fasnacht. Audio: David von Moos
  3. Das war der fulminante Abschluss der Fasnacht 2017. Audio: David von Moos
  4. Die letzten Fasnächtler am Aschermittwoch-Morgen. Audio: Fabian Kreienbühl