OW: Töfffahrer war 54 km/h zu schnell unterwegs

15 Monate Gefängnis auf Bewährung

Die Waagschale der Justiz (Symbolbild)

Das Obwaldner Kantonsgericht hat einen Raser zu 15 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Der heute 31-jährige Spanier war auf der Schwanderstrasse mit seinem Motorrad massiv zu schnell unterwegs.

Der Motorradfahrer fuhr laut Anklage im Oktober 2013 von Luzern in Richtung Glaubenberg. Dabei fuhr er auf der Schwanderstrasse Richtung Stalden mit 108 Stundenkilometern statt den erlaubten 50. Nach dem Toleranzabzug fuhr der Spanier damit noch 54 km/h zu schnell. Der Angeklagte behauptete vor Gericht vergeblich, dass er von einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h ausging und die undichte Abdeckung seines Tachos es verunmöglichte, das Tempo ablesen zu können. 

Nebst der Bewährungsstrafe muss der 31-Jährige eine Busse von 2'400 Franken und die Verfahrenkosten von 3'600 Franken bezahlen. Das Urteil des Kantongerichts ist noch nicht rechtskräftig, es kann vom Obwaldner Obergericht weitergezogen werden.