Exit hat weniger Menschen in den Tod begleitet

Die meisten Sterbewilligen hatten Krebs

722 Menschen sind im vergangenen Jahr mit der Unterstützung der Sterbehilfeorganisaiton Exit aus dem Leben geschieden. Das sind 60 weniger als noch im Vorjahr, wie Exit in einer Mitteilung schreibt. Die meisten davon hatten Krebs.

Zum ersten Mal seit 2008 hat Exit wieder weniger Menschen in den Tod begleitet. Während es 2015 noch 782 Personen waren, nahmen vergangenes Jahr noch 722 Menschen die Hilfe von Exit in Anspruch. Als möglichen Grund nannte Exit die Palliativmedizin, welche verbessert worden ist. 

Der Verein verzeichnete dafür einen deutlichen Zuwachs an neuen Mitgliedern. 12'000 Personen sind Exit im vergangenen Jahr beigetreten. Damit zählt der Verein jetzt über 100'000 Mitglieder aus der Deutschschweiz und dem Tessin, wie Exit weiter schreibt.