Zentralschweizer Polizisten sind jetzt besser vor Laserangriffen geschützt

Neue Schutzausrüstung für die Polizei

Neue Schutzausrüstung für die Zentralschweizer Polizeikorps. Neue Schutzausrüstung für die Zentralschweizer Polizeikorps. Neue Schutzausrüstung für die Zentralschweizer Polizeikorps.

Die Zentralschweizer Polizeikorps rüsten ihre Beamten mit einer neuen Schutzausrüstung aus. Damit sollen die Polizisten unteranderem auch vor Angriffen mit Laserpointern geschützt sein.

Kommt es zu Demonstrationen oder Ausschreitungen laufen die Polizisten in der Zentralschweiz jeweils in Vollmontur mit Schutzausrüstung auf. Neben Schildern und Schlagstöcken tragen sie auch Schutzkleidung. Weil die Ausrüstung in die Jahre gekommen ist, gibt es nun eine neue Ausrüstung, schreiben die Zentralschweizer Polizeikorps in einer gemeinsamen Mitteilung. Zum einen wird die aktuelle Ausrüstung durch leichtere und stabilere Modelle ersetzt. Zum anderen gibt es aber auch Ergänzungen bei der Ausrüstung.

In den vergangenen Jahren haben sich die Anforderungen an die Schutzausrüstung der Polizisten verändert, sagt Kurt Graf, Mediensprecher der Luzerner Polizei. Die aktuelle Ausrüstung biete beispielsweise ungenügenden Schutz gegen Feuer. Auch gegen Angriffe mit Laserpointern gebe es bislang kein schützendes Equipment. Das ändert sich nun. Künftig tragen Polizisten bei Einsätzen in Vollmontur Stoffe die flammhemmend sind und sie erhalten eine Laserschutzbrille. So sollen die Polizisten besser vor Verbrennungen und Augenverletzungen geschützt sein.