Lehrer bei Chemieunfall in Schule Muri verletzt

Sieben Schüler mit Atembeschwerden

Bei einem Unfall während des Chemieunterrichts ist in Muri im Kanton Aargau ein Lehrer verletzt worden. Sieben Schüler mussten zur Kontrolle ins Spital.

Während des Chemieunterrichts an der Oberstufenschule Bachmatten sei es um 13.15 Uhr zu einer Verpuffung im Umgang mit Magnesium gekommen. Deshalb sei starker Rauch entstanden, schreibt die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung. Der Lehrer und die rund 20 Schüler mussten das Schulzimmer sofort verlassen.

Lehrer mit Brandverletzungen

Der 62-jährige Lehrer erlitt beim Zwischenfall Brandverletzungen an den Extremitäten. Er wurde mit der Ambulanz ins Spital gebracht. Sieben Schüler klagten über Atembeschwerden. Auch sie mussten zur Kontrolle ins Spital.

Grosseinsatz der Rettungskräfte

Der Zwischenfall löste einen Grosseinsatz der Feuerwehr Muri und der Rettungsdienste aus. Fünf Ambulanzen fuhren bei der Schule vor. Der Einsatz dauerte bis kurz nach 16 Uhr. Für die Angehörigen richtete die Schulpflege eine Hotline ein.