Kanton Zug plant Steuererhöhung

Mit verschiedenen Massnahmen soll der Staatshaushalt bis 2020 um 115 Millionen entlastet werden

Der Kanton Zug muss nochmals sparen und auch Steuern erhöhen

 

Der Kanton Zug plant erstmals seit 40 Jahren wieder eine Steuererhöhung. Damit und mit weiteren Sparmassnahmen sollen 115 Millionen Franken generiert werden.

Der Kanton Zug will bis 2020 wieder schwarze Zahlen schreiben.  Der Regierungsrat plant mit dem Projekt «Finanzen 2019» Hunderte von Massnahmen, die den Finanzhaushalt um 65 Millionen Franken entlasten sollen. Ausserdem soll - zum ersten Mal seit 40 Jahren - eine moderate Steuererhöhung 50 Millionen Franken Mehreinnahmen generieren. Der Staatshaushalt würde dadurch um insgesamt 115 Millionen entlastet.