Der EVZ gewinnt das dritte Final-Spiel in der Verlängerung

In der Serie führt der SC Bern nur noch mit 2:1

Der EVZ kann jubeln.

Im dritten Playoff-Finalspiel gewinnt der EV Zug auswärts in der ausverkauften Postfinance-Arena in der Verlängerung gegen den SC Bern 2:1. Damit kommt der EVZ in der Serie wieder auf 1:2 heran.

Das erste Drittel war in den ersten 10 Minuten durchaus ausgeglichen. Bis Jarkko Immonen wegen eines brutalen Checks gegen David Jobin vorzeitig vom Eis geschickt wurde. In Überzahl nutzte der SC Bern dann die Chance zum 1:0. Andrew Ebbett gelang es die Scheibe in der 15. Minute ins Tor zu schmettern. Im zweiten Drittel gab es trotz mehreren Chancen auf beiden Seiten keine Tore.

Ausgleich im dritten Drittel! Nach mehreren Pfostenschüssen des SC Bern schiesst Lino Martschini  in der 56. Spielminute den Ausgleich für den EV Zug. Nach der regulären Spielzeit ging es deshalb in die Verlängerung. Die Erlösung für den EVZ kommt dann wenig später. In der fünften Minute der Verlängerung schiesst Reto Suri das entscheidende Tor und sichert dem EVZ damit den ersten Sieg in der Playoff-Finalserie.

Weiter geht es am Donnerstagabend. Dann hat der EV Zug sein zweites Heimspiel in dieser Finalserie.

Audiofiles

  1. Der EV Zug holt sich seinen ersten Sieg in den Playoff-Finals. Audio: Sämi Deubelbeiss