Zug: Erfolgreiche freiwillige Waffenabgabe

Insgesamt wurden 91 Waffen bei der Zuger Polizei abgegeben

Über 90 Waffen wurden in diesem Jahr abgegeben Nebst den Waffen kamen noch gegen 45 Kilogramm Munition dazu Aber auch verbotene Waffen wurden gebracht, darunter eine Handgranate aus dem 1. Weltkrieg Hauptsächlich wurden Karabiner, Pistolen und Bajonette, aber auch Sturm- und Luftgewehre abgegeben Auch Schlagringe, Bajonette und weitere Messer wurden abgegeben

Die Freiwillige Waffenabgabe der Zuger Polizei war auch in diesem Jahr ein Erfolg. 54 Personen haben am Samstag insgesamt 91 Waffen bei der Zuger Polizei abgegeben. Diese werden nun fachmännisch entsorgt.

Die Zugerinnen und Zuger übergaben der Polizei 91 Waffen, hauptsächlich Karabiner, Pistolen und Bajonette, aber auch Sturm- und Luftgewehre. Wie die Zuger Strafverfolgungsbehörden mitteilen, wurden ausserdem auch diverse verbotene Waffen abgegeben, darunter eine Handgranate aus dem Ersten Weltkrieg. Dazu kamen noch
gegen 45 kg Munition. Aus Sicht der Zuger Polizei war die Aktion erneut ein voller Erfolg, denn jede abgegebene Waffe bedeute ein Sicherheitsrisiko weniger.

Seit 2008 wurden rund 3'000 Waffen abgegeben

Seit der Einführung dieser Abgabeaktion im Jahr 2008 nahm die Zuger Polizei insgesamt rund 3'000 Waffen und gegen 600 kg Munition und Sprengstoff zur fachmännischen Entsorgung entgegen. Einwohner des Kantons Zug können weiterhin ihre Waffen auch ausserhalb dieser Aktion kostenlos bei der Zuger Polizei zur Entsorgung abgeben (Polizeihauptgebäude, An der Aa 4, 6300 Zug).