Schweizer mögen EU nicht besonders

Die Skepsis gegenüber der EU wächst

EU-Beitritt? Nein, danke, sagt ein Grossteil der Schweizer Bevölkerung.

Schweizerinnen und Schweizer fühlen sich allgemein sicher und sehen die Zukunft der Schweiz optimistisch. Das zeigt eine Studie der Universität Zürich. Während das Vertrauen in die Schweizer zunimmt, sinkt es jedoch gegenüber der EU.

93 Prozent der über 1200 Befragten in der repräsentativen Studie sagten aus, dass sie sich in der Schweiz absolut sicher fühlen. Die Studie wird seit 1999 jährlich durchgeführt und noch nie lag dieser Wert derart hoch. Dennoch machen sich viele Sorgen. Insbesondere über die EU wie auch die Weltpolitik. Bei der ersten Studie 1999 gaben noch rund 70 Prozent an, die Schweiz solle sich der EU annähern, zumindest wirtschaftlich. Bei der neusten Studie lag dieser Wert noch gerade einmal bei 30 Prozent. Ein EU-Beitritt ist noch viel weniger ein Thema. Gerade einmal 15 Prozent der Befragten würden sich für eine EU-Beitritt aussprechen.

Jeder Dritte ändert seine Reisepläne

Egal ob Flüchtlingskrise, aktuelle Wirtschaftslage oder auch die Terrorangst - das Vertrauen in die EU und weitere europäische Länder sinkt immer weiter. Die Anschläge von Paris, Brüssel, Berlin oder gerade erst in Manchester drücken auf die Stimmung und lösen Sorge und Ängste aus. Jeder dritte Befragte gab an, dass er seine Reisepläne aktuell wegen der Terrorangst ändert und anpasst. Grundsätzlich sei bereits die Angst da überhaupt in eine europäische Grossstadt zu reisen. Egal ob dort gerade kürzlich ein Anschlag verübt wurde oder nicht, die Grundsorge bleibt.