Wird der Schulpsychologische Dienst abgeschafft?

Zuger Kantonsparlament stellt Dienst in Frage

Zuger Kantonsparlament stellt Schulpsychologischen Dienst in Frage

Im Kanton Zug muss die Regierung überprüfen, ob der Schulpsychologische Dienst abgeschafft werden soll. Das Zuger Kantonsparlament hat eine Forderung der SVP überwiesen.

Die SVP begründete ihren Vorstoss damit, dass der Schulpsychologische Dienst mit Kindern zu tun habe, welche es gar nicht nötig hätten. Mit der Abschaffung Apparats" würden Familien von der Angst befreit, ihr Kind werde zu Unrecht zum Therapiefall abgestempelt. Zudem würden Kosten gespart.

Auch SP dafür

Die Grünen stellten sich gegen die Pläne der SVP. Es könne nicht sein, dass die SVP eine seit 44 Jahren geschätzte Institution abschaffen wolle, hiess es bei den Grünen. Gleicher Meinung war auch die SP. Dennoch stimmte die SP-Fraktion mehrheitlich für die Überweisung an den Regierungsrat. Es sei unbestritten, dass es den Schulpsychologischen Dienst brauche.Der Abschaffung würde die SP deshalb nicht zustimmen. Aber es sei gut,wenn mal über das Thema gesprochen werde. Für die Überweisung an die Regierung stimmten auch CVP und FDP.