Ein Verkehrschaos ist vorprogrammiert

Die Auswirkungen der Mall of Switzerland sind unklar

Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die Bauarbeiten in der Mall of Switzerland in Ebikon gehen langsam in die Endphase. Die neue Buslinie 111 von Ebikon via Inwil nach Waldibrücke.

Die Mall of Switzerland wird kommenden November eröffnen. Viele sehen in ihr Fluch und Segen zugleich. Das aufkommende Verkehrschaos bereitet der Region bereits heute grosse Probleme.

Das vorprogrammierte Verkehrschaos gibt der Region zu schaffen. Mit nur 1600 verfügbaren Parkplätzen verfügt die Mall of Switzerland rund 1000 Parkplätze weniger als das deutlich kleinere Emmen Center. Ein verstopftes Parkhaus und eine überfüllte Hauptstrasse werden die Folgen sein. ''Es ist ganz klar ein kleines Parkhaus im Vergleich mit den Attraktionen und der Grösse dieser Mall'', meint Werner Schäppi von der Kommunikationsabteilung der Mall of Switzerland. Die Mall of Switzerland will damit die Bevölkerung  animieren mit dem ÖV ihre Mall zu besuchen. Die höhere Taktzahl der Busse 22 und 23 sowie die neue Buslinie 111 bis Waldibrücke soll dies unterstützen. Ausserdem liegt die Mall direkt an der Zughaltestelle Buchrain.

Die Mall rechnet an erfolgreichen Tagen mit bis zu 10'000 Besuchern, womit rund 35% mit dem ÖV anreisen sollten. Diese Zahl ist natürlich eine Wunschvorstellung und es wird sich zeigen, wie die Mall das Verkehrschaos regeln wird. Mehr dazu im unten stehenden Beitrag.

Audiofiles

  1. Wie will die Mall of Switzerland das Verkehrschaos verhindern?. Audio: Philipp Breit