Vernetzt: Die Highlights des Apple Events

Neue iMacs, neues iPad Pro und der HomePod

Apples Antwort auf die digitalen Wohnzimmerassistenten Google Home und Amazon Echo heisst HomePod und will vor allem mit der Klangqualität punkten. Das Gerät kommt allerdings frühstens 2018 in die Schweiz. Das neue iPad Pro hat mehr Bildschirm (10.5") und weniger Rand. Es kann ab sofort vorbestellt werden und wird dann ab nächster Woche ausgeliefert. Die neuen iMacs haben schnellere Prozessoren und vor allem viel mehr Grafikleistung

Apple hat am Montagabend in San Jose neue Geräte und Software vorgestellt. Darunter die überarbeiteten iMacs, welche vor allem viel mehr Grafikleistung bekommen. Dann auch ein neuer iMac Pro, welcher die Mac Pro Reihe ablösen soll. Dann gibt es ein neues iPad Pro und viele neue Softwarefeatures in iOS 11 und OSX High Sierra.

iMac und Macbooks
Sämtliche Modelle bekommen schnellere Prozessoren und viel mehr Grafikleistung. Apple will die Geräte für Virtual und Augmented Reality fit machen und hat in die neuen iMac deshalb deutlich schnellere Grafikkarten verbaut. Auch gibt es neu einen iMac Pro, welcher mit bis zu 18 Prozessorkernen geordert werden kann. Der Startpreis für das Basismodell beginnt allerdings bereits bei 5000 Franken.

HomePod
Der digitale Sprachassistent für das Wohnzimmer ist bei Apple recht konsequent auf Musik ausgelegt. Zwar kann er wie Google Home oder Amazon Echo auch Schlagzeilen oder den Wetterbericht vorlesen - aber die Hauptanwendung sieht Apple bei der Musik. Deshalb hat Apple vor allem auf die Klangqualität fokussiert. Aber genau deshalb ist der HomePod mit $350 auch teurer als Google Home oder Amazon Echo. HomePod wird allerdings eh frühstens 2018 in die Schweiz kommen.
 

iOS 11
Das Betriebssystem für Smartphones und Tablets bekommt neue Features wie ein Dateimanager, mit welchem auch Dateien in die Cloud verschoben oder von da geholt werden können. Das funktioniert sogar auch mit Drittanbieter wie Dropbox oder Microsoft OneDrive. Über Apple Pay und iMessage soll man in Zukunft Geld per Mitteilung verschicken können. iOS 11 wird im Herbst auf die Geräte kommen.

iPad Pro
Das grosse 12,9-Zoll Modell (ab 899 Franken) bekommt einen besseren Bildschirm und schnellere Innereien.  Das kleinere iPad wurde aber komplett umgebaut. Es hat neu einen 10.5" Bildschirm. Weil der Rand um das Display kleiner wurde, ist das Gerät aber nur minim grösser als das bisherige Modell. Auch hier kommt der nochmal verbesserte Bildschirm zum Einsatz.

 

Audiofiles

  1. Vernetzt, Dienstag 6.6.2017. Audio: Maik Wisler