Mehrere Tote bei Inferno in Londoner Hochhaus

Die Rede ist von mindestens 12 Todesopfern und rund 70 Verletzten

Nordwestlich des Hyde Parks in London stand ein Hochhaus in der Nacht auf Mittwoch in Flammen. Polizei und Feuerwehr waren mit einem Grossaufgebot vor Ort. Gemäss den Rettungskräften hat es Tote und Verletzte gegeben.

Beim brennenden Gebäude handelt es sich um das Grenfell Hochhaus, nordwestlich des Hyde Parks. Auf Videos ist zu sehen, wie das gesamte Gebäude in Flammen steht. Mehrere Augenzeugen berichten, dass sich noch Menschen im brennenden Gebäude befinden. Einige davon seien an Fenstern gestanden und hätten um Hilfe geschrien, sagte ein Zeuge dem Nachrichtensender BBC.

Mehrere Tote und dutzende Verletzte
Die Londoner Rettungskräfte bestätitgten inzwischen mindestens 12 Todesopfer. Mindestens 70 Personen seien zudem verletzt worden. Ausserdem sei das Gebäude wegen des Brandes einsturzgefährdet. Die Brandursache sei weiterhin unklar.

Beschwerden über mangelnden Feuerschutz in Hochhaus

In dem brennenden Hochhaus in London soll es bereits Beschwerden über unzureichenden Feuerschutz gegeben haben. Das berichteten mehrere Anwohner am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Augenzeugen sagten zudem, das Feuer sei im unteren Teil des Gebäudes mit mehr als 20 Stockwerken ausgebrochen und habe sich dann nach oben durchgefressen.

Ingesamt gibt es im Hochhaus 120 Wohnungen. Gemäss den Londoner Behörden wurde das Gebäude 1974 gebaut und inzwischen auch umfassend modernisiert. 

Audiofiles

  1. Talk mit Radio Pilatus Korrespondent Philipp Detlefs zum Grossbrand in London. Audio: Nicole Marcuard