Unbewaffneter Raubüberfall in der Stadt Luzern

Ein Mann überfiel am Donnerstagmorgen das Tourismusbüro der Firma Gübelin

Nach Raubüberfall auf das Tourismusbüro der Firma Gübelin in Luzern: Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zur unbekannten Person machen können. Der Täter ist zu Fuss in Richtung Museggmauer geflüchtet. Der Schmuckladen Gübelin beim Schwanenplatz in der Stadt Luzern. Die Luzerner Polizei bestägtige den Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft.

In der Stadt Luzern hat am Donnerstag Morgen ein Mann das Tourismusbüro der Firma Gübelin überfallen. Die Luzerner Polizei bestätige eine entsprechende Anfrage von Radio Pilatus. Der Mann sei maskiert, jedoch unbewaffnet in das Geschäft eingedrungen.

Der Raubüberfallversuch habe sich am Donnerstagmorgen um etwa 08:40 Uhr ereignet, heisst es in der am Mittag versendeten Medienmmitteilung der Luzerner Polizei. Der unbekannte mit einem Schal maskierte Täter habe das Tourismusbüro der Firma Gübelin an der Wagenbachgasse in der Stadt Luzern betreten und sei darauf ohne Beute geflüchtet. Verletzt worden ist nach Angaben der Luzerner Polizei niemand.

Der Täter habe sich über einen Nebeneingang an der Wagenbachgasse Zutritt zum Geschäft verschafft, hiess es zuvor auf Anfrage von Radio Pilatus. Den flüchtigen Täter hat die Polizei nach dem versuchten Raubüberfall mit einer sogenannten Ringfahndung gesucht. Rund um den Tatort sind in der ganzen Stadt Luzern diverse Strassenkontrollen durchgeführt worden. Dabei hat Polizei in einem Grossaufgebot Autos, Busse und auch Postautos durchsucht und Personen kontrolliert. Kontrollen gab es unter anderem bei der Seebrücke sowie am Schlossberg und in der Altstadt. 

Hier das Signalement des mutmasslichen Täters:

  • Zirka 1.90 Meter gross
  • Langärmliges Oberteil
  • Blaue Jeans
  • Blaues Baseball-Cap
  • Gestreifter Schal
  • Pumatasche
  • Gekleidet wie ein Security-Mitarbeiter, sprach englisch

Die Luzerner Polizei sucht Zeugen, welche Angaben zum Gesuchten machen können. Der Täter ist zu Fuss in Richtung Museggmauer geflüchtet. Hinweise bitte direkt an Tel. 041 248 81 17.