Der belgische König besucht Luzern

Im Radisson und im KV will der Monarch die Berufslehre kennenlernen

Der Belgische König Philippe an der Gedenkfeier zum 80. Todestag von Königin Astrid in Küssnacht am Rigi.

Hoher Besuch für die Stadt Luzern: Der belgische König Philippe will sich im Hotel Radisson und am KV ein Bild über die Berufslehre machen.

Sicherheitsüberprüfungen, Absperrungen und Benimmregeln – für den Besuch des belgischen Königs Philippe heute Freitag in Luzern waren zahlreiche Vorbereitungen nötig. Für die Sicherheit des Monarchen ist das Bundesamt für Polizei verantwortlich.

Mit der grossen Kelle angerührt

Zusammen mit einer hochrangigen Delegation wird der belgische König Philippe am Freitagmittag in Luzern eintreffen. Erwartet würden rund 100 Personen, unter anderem belgische Minister, Bundesrat Johann Schneider-Ammann und zahlreiche Wirtschaftsgrössen. Deshalb wird im Hotel Radisson mit der grossen Kelle angerührt: Für das leibliche Wohl der hohen Gäste sorgen laut dem Hotel 20 Lehrlinge aus Luzern, Zürich und Basel. Das Personal muss dabei einige Regeln befolgen: So etwa will der König mit «seine Majestät» angesprochen werden. Fotos des Monarchen beim Essen oder Trinken oder gar Selfies untersagt das Protokoll.

König Philippe geht in die Schule

Respekt vor dem hohen Besuch hat man nicht zuletzt auch an der Dreilindenstrasse. «Die KV Luzern Berufsfachschule hat die grosse Ehre, den belgischen König empfangen zu dürfen», teilte das Bildungsinstitut mit. Der Besuch des Monarchen aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha ist auf Freitagnachmittag vorgesehen und dürfte rund zwei Stunden dauern. Der König interessiere sich für das duale Bildungssystem der Schweiz mit Berufslehre und Berufsschule, hiess es. Ausserdem wolle er sich ein Bild über die Zusammenarbeit zwischen der Schule und den Lehrbetrieben sowie die internationalen Austauschprojekte der Berufsfachschule machen.

Ein Empfang mit allen Ehren

In der Schweiz ist der belgische König seit Donnerstagabend. Beim Staatsempfang in Bern wurde er von Bundespräsidentin Doris Leuthard begrüsst. Anschliessend fanden im Von Wattenwyl-Haus Gespräche und ein Staatsbankett im Hotel Bellevue Palace in Bern statt.

Nicht zum ersten Mal in der Zentralschweiz

König Philippe ist nicht zum ersten Mal in der Zentralschweiz. Vor zwei Jahren war der 57-jährige Monarch im Rahmen eines Privatbesuchs schon mal in der Region zu Gast. In Küssnacht SZ besuchte er die Gedenkkapelle zu Ehren seiner Grossmutter Astrid. Diese war dort vor über 80 Jahren bei einem Autounfall ums Leben gekommen. 

Audiofiles

  1. Der belgische König Philipp ist zu Besuch in Luzern. Audio: David von Moos
  2. Der belgische König ist zu Besuch - das musst du über Belgien wissen. Audio: David von Moos