Schulanfang: Vorsicht auf der Strasse

Hunderte Kinder sind erstmals alleine auf den Strassen unterwegs

"Rad steht, Kind geht". Plakat zum Schulanfang 2017 Vorsicht Kinder, es ist wieder Schulanfang.

Autofahrer müssen in den kommenden Tagen besonders aufpassen. In der ganzen Zentralschweiz sind viele Kinder zum ersten Mal alleine auf Strassen unterwegs.

In den meisten Zentralschweizer Gemeinden beginnt am Montag das neue Schuljahr. Auf den Strassen sind deshalb wieder besonders viele Kinder unterwegs - hunderte von ihnen zudem zum ersten Mal alleine Viele Kinder werden zum ersten Mal alleine auf den Strassen unterwegs sein. Die Polizei fordert Autofahrer daher auf, besonders rücksichtsvoll zu sein. Getreu dem Motto „Rad steht, Kind geht“ sollen diese vor den Fussgängerstreifen nicht nur bremsen, sondern komplett anhalten. Vor allem in der Nähe von Schulhäusern ist besondere Vorsicht geboten. Die meisten Gemeinden der Zentralschweiz starten nächste Woche ins neue Schuljahr.

Am Fussgängerstreifen immer ganz anhalten

Autofahrer sollen bei Fussgängerstreifen ganz stoppen und nicht lediglich das Tempo drosseln. "Der Grund dafür liegt darin, dass Kinder Distanzen und Geschwindigkeiten von Fahrzeugen nur schwer abschätzen können", sagt Erwin Gräni, Chef Prävention der Luzerner Polizei.

Kinder lernen deshalb, dass sie einen Fussgängerstreifen nicht betreten sollen, bevor die Räder eines Fahrzeugs völlig stillstehen. Viele Autofahrer wüssten das aber nicht und würden daher nicht ganz anhalten. Oft würden sie ein Handzeichen geben oder die Lichthupe betätigen, so Gräni zum gängigen Fehlverhalten der Autofahrer. Das könne von den Kindern falsch verstanden werden und sie unvorsichtig werden lassen.

Wichtig für die Kinder

Von Eltern-Taxis rät die Polizei dringend ab. Der Schulweg sei für Kinder eine wichtige Etappe auf dem Weg zur Selbständigkeit, so Erwin Gräni, Chef Prävention der Luzerner Polizei. Nur wenn die Kinder zu Fuss zur Schule gehen, würden sie auch lernen, sich sicher im Verkehr zu bewegen.

Mehr Informationen zur Kampagne "Rad steht, Kind geht" gibt es hier.