Uri: Tödlicher Unfall am Clariden

53-Jähriger stürzt 300 Meter in die Tiefe

Symbolbild der Rega

Ein Wanderer ist am Samstagnachmittag am Clariden im Kanton Uri tödlich verunfallt. Wie die Urner Kantonspolizei mitteilt, rutschte der 53-jährige Deutsche auf dem Rückweg vom Gipfel auf einer eisigen Unterlage aus und stürzte in den Tod. 

Der Mann sei über die steile, mit Schnee und Eis bedeckte Nordwand hinuntergeglitten, teilte die Polizei mit. Rund 300 Meter tiefer sei er auf einen Felsen gefallen und liegen geblieben. Eine Gruppe, die im selben Gebiet unterwegs war, hat den Unfall beobachtet und die Rettungskräfte alarmiert. Die Notärzte konnten bei ihrem Eintreffen nur noch den Tod des Mannes feststellen. Der Deutsche wohnte im Kanton Uri und war alleine unterwegs.