Schweizer Grossbanken legen zu

UBS und Credit Suisse mit mehr Reingewinn im zweiten Quartal

Geld (Symbolbild)

Die beiden Schweizer Grossbanken UBS und Credit Suisse konnten ihre Reingewinne im zweiten Quartal 2017 steigern. Sowohl CS-Chef Thiam wie auch UBS-Chef Ermotti sprechen von guten Ergebnissen unter schwierigen Marktbedingungen. 

Wie die UBS mitteilt, machte sie im zweiten Quartal 2017 einen Reingewinn von fast 1,2 Milliarden Franken. Das sind 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Besonders mit dem Geschäft von reichen Privatkunden und dem Investmentbanking habe man zulegen könne. Zudem sei die Bank auf Kurs, das angestrebte Sparziel von 2,1 Milliarden Franken bis Ende Jahr erreicht zu haben. 

Auch Credit Suisse legt zu

Auch die Credit Suisse hat deutlich mehr verdient. Der Reingewinn der CS stieg um fast 80 Prozent auf 303'000 Millionen Franken. Damit hat die CS im gesamten ersten Halbjahr einen Reingewinn von rund 900 Millionen Franken gemacht. In der gleichen Zeitspanne im Vorjahr war es bei der CS noch ein Verlust von über 130 Millionen Franken.