Österreich: 2-Jähriger stirbt zurückgelassen in Auto

Die Eltern hatten ihn bei 30 Grad Aussentemperatur vergessen

Nahe der Schweizer Grenze starb ein Zweijähriger in einem Auto (Symbolbild).

Im österreichischen Bludenz ist ein zweijähriger Knabe stundenlang in einem Auto zurückgelassen worden und gestorben. Die Polizei geht von einem Hitzetod aus.

Ein zwei Jahre alter Knabe ist in Bludenz, unweit der Schweizer Grenze, stundenlang bei 30 Grad Aussentemperatur in einem Auto zurückgelassen worden und gestorben. Die 17-jährige Mutter und ihr Freund liessen das Kind absichtlich im Fahrzeug zurück, wie die Polizei berichtete. Das Paar wollte den Knaben ersten Aussagen zufolge nicht wecken, nachdem er bei einer längeren Autofahrt eingeschlafen war. Die beiden gingen in ihre Wohnung, schliefen selbst ein und vergassen das Kind so für mehrere Stunden. Als sie den Zweijährigen wieder aus dem Auto holen wollten, war er bereits tot.

Hitzetod wohl die Todesursache

Die Todesursache stand offiziell zunächst noch nicht fest. Es wurde aber ein Hitzetod vermutet. Im Falle eines Hitzetods wird gegen die Mutter wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt.