Sustenpass UR: Töfffahrer stirbt nach Kollision mit einem Auto

Fünf weitere Personen wurden verletzt

Ein Motorradfahrer kollidierte mit einem Auto und starb.

Am Sonntag ist ein Töfffahrer auf dem Sustenpass gestorben. Der 27-Jährige kollidierte mit einem Auto und zog sich tödliche Verletzungen zu.

Wie die Urner Polizei mitteilte, fuhren am Sonntagnachmittag, 20. August 2017, um 15.30 Uhr, zwei Schwyzer Motorradfahrer auf der Sustenstrasse von Meien Richtung Passhöhe. Kurz nach Färnigen kam es zwischen dem vorderen der beiden Motorradfahrer, einem 27-jährigen Schweizer, und einem Personenwagen mit Luzerner Kontrollschildern zu einer Kollision. Der Motorradfahrer wurde durch die Luft geschleudert und prallte an eine Mauer. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Der Personenwagen kollidierte anschliessend frontal mit der Mauer. Der zweite Motorradfahrer erkannte dies zu spät und kollidierte mit der rechten Fahrzeugfront des PW’s. Dabei wurde der 21-jährige Mann verletzt und mit der Rega ins Spital überflogen. Die vier Insassen des Luzerner Personenwagens wurden vor Ort erstversorgt und mit dem Rettungsdienst Uri zur Kontrolle ins Kantonsspital überführt.

Ambulanz kollidierte mit Zaun

Als die Ambulanz vom Verkehrsunfall Richtung Wassen fuhr, kollidierte sie in Feden aus derzeit unbekannten Gründen mit einem Metallrohrzaun. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt fast 25'000 Franken. Die Überführung ins Kantonsspital wurde mit einem anderen Ambulanzfahrzeug fortgesetzt.

Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.Die Strecke Meien bis Sustenpass wurde für die Bergungs- und Rettungsarbeiten für rund drei Stunden gesperrt.