"Früher zertrümmerte ich regelmässig Schläger."

Roger Federer an der Eröffnung des Zurich Film Festivals

In Anwesenheit von Prominenz aus Kultur, Politik und Wirtschaft ist gestern Abend das Zurich Film Festival eröffnet worden. Zum Start des 13. Festivals wurde der Film «Borg/McEnroe» gezeigt. Die Eröffnungsrede hielt Bundespräsidentin Doris Leuthard.

Im Bezug auf das Programm trägt das Festival in diesem Jahr eine weniger ausgeprägte Schweizer Handschrift. Im vergangenen Jahre wurden über 40 Filme mit Schweizer Bezug gezeigt, heuer sind es 15. Insgesamt werden bis am 8. Oktober 160 Produktionen aus aller Welt vorgestellt, davon 13 Weltpremieren.

Auf der Gästeliste standen gestern Abend Roger Federer, Sänger Baschi, der ehemalige deutsche Fussballer Günter Netzer, die Schauspieler Viktor Giacobbo, Julia Jentsch oder Sabine Schneebeli sowie die Direktorin des Bundesamtes für Kultur, Isabelle Chassot.

Marco Rima und Roger Federer am Zurich Film Festival.