Bund plant bis 2035 ohne Durchgangsbahnhof Luzern

Doris Leuthard hat über den Ausbau des Bahnnetzes informiert

Bahnhof Luzern

Der Bundesrat will das Bahnnetz bis 2035 für 11,5 Milliarden Franken ausbauen. Das hat Verkehrsministerin Doris Leuthard am Freitagmittag bekanntgegeben. Damit soll das Angebot auf stark überlasteten Strecken verbessert werden. Der Durchgangsbahnhof Luzern ist nicht Teil der Planung und soll erst in einem nächsten Ausbauschritt in rund acht Jahren vorgelegt werden.

Der Kanton Luzern erhält mit einer Drittfinanzierungs-Lösung zwar die Möglichkeit, das wichtige Projekt voranzutreiben, jedoch ohne Garantie für eine nachträgliche Erstattung durch den Bund. Der Kanton müsste dementsprechend das Projekt Tiefbahnhof Luzern vorerst eigenständig finanzieren. Aufgrund der angespannten finanziellen Situation des Kantons dürfte dies allerdings schwierig werden.

Trotzdem gibt es für die Zentralschweiz auch eine positive Nachricht. Zwischen Luzern und Engelberg fahren die Züge dereinst im Halbstundentakt.

Weitere Informationen zum geplanten Ausbau gibt es hier.