Uri rutscht weiter in die Roten Zahlen

Der Kanton rechnet 2018 mit einem Verlust von 7 Millionen Franken

Regierungsgebäude des Kantons Uri in Altdorf

Der Kanton Uri sinkt weiter in die Roten Zahlen. Im Budget für das kommende Jahr rechnet Uri mit einem Verlust von sieben Millionen Franken.

Einen Verlust macht Uri vor allem, weil aus dem Nationalen Finanzausgleich NFA immer weniger Geld fliesst. Zwar habe man mit verschiedenen Sparmassnahmen probiert, den NFA-Ausfall zu kompensieren. Dies sei allerdings nicht vollständig gelungen, heisst es in einer Mitteilung. Am meisten steigen die Ausgaben im kommenden Jahr bei den inner- und ausserkantonalen Spitalbehandlungen und bei der Sozialhilfe. Höhere Steuern sind im Jahr 2018 für die Urner Regierung aber noch kein Thema.

Weil Uri auch in Zukunft immer weniger Geld aus dem NFA erhält, schliesst die Regierung weitere Sparmassnahmen sowie eine Steuerfuss-Erhöhung in den nächsten Jahren nicht aus.