Schweizer Fussball-Nati trifft heute Abend auf Portugal

Ein Unentschieden reicht für die direkte WM-Qualifikation

Heute Abend kommt es in Lissabon zur grossen Finalissima. Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft trifft im letzten WM-Qualispiel auf den Europameister Portugal. Die Chancen stehen gut, trotz starkem Gegner.

Dosiert, überlegen, souverän. Mit 9 Siegen in den letzten 9 WM-Qualifikationsspielen hat sich das Schweizer Nationalteam für höhere Aufgaben empfohlen. Die direkte WM-Qualifikation im Duell mit Portugal soll Höhepunkt und Bestätigung der momentan starken Form zugleich sein. Ein Unentschieden reicht und die Schweiz wäre für die WM 2018 in Russland direkt qualifiziert. Verliert sie, dann muss sie in die Barrage.

"Enorme Herausforderung"

Die Schweizer zeigen sich vor dem entscheidenden Spiel in der WM-Qualifikation gegen Portugal selbstbewusst, aber nicht übermütig. Die Aufgabe sei eine "enorme Herausforderung". Die Partie verspricht einiges: Gegen 60'000 Zuschauer, eine wunderbare Arena, weltweite Aufmerksamkeit im Duell mit dem Europameister und Weltfussballer Cristiano Ronaldo. "Das ist für uns ein ganz grosses Spiel", sagte der Schweizer Nationalcoach Vladimir Petkovic an der Medienkonferenz gestern. Captain Stephan Lichtsteiner und Blerim Dzemaili äusserten sich ähnlich. Die Schweizer stellen diese letzte und entscheidende Partie in der WM-Qualifikation auf eine Stufe mit dem WM- und EM-Achtelfinal gegen Argentinien beziehungsweise Polen.

Selbstvertrauen ist da

Die Höhe der Herausforderung beeinträchtigt das Selbstvertrauen der Schweizer nicht. "Wir wollen zeigen, dass das bisher Erreichte kein Zufall ist und werden alles machen, um das Spiel zu gewinnen", so Petkovic. Von seiner Linie will der Coach auch nicht abweichen, wenn auf der Gegenseite der Weltfussballer Cristiano Ronaldo steht. "Wir spielen gegen Portugal, den Europameister, ein sehr gutes Team - und nicht nur gegen Ronaldo. Ohnehin kann man seine Philosophie nicht ändern für ein einziges Spiel." Man wolle das eigene Spiel durchziehen und auf sich selber schauen, meinte Lichtsteiner. Auch in Lissabon wollen die Schweizer primär agieren und nicht reagieren. Dass die starken Portugiesen durchaus zu schlagen sind, haben die Schweizer in dieser laufenden WM-Quali ja bereits gezeigt. Gleich im ersten Spiel gewann die Schweizer Nati mit 2:0.

Anpfiff zum Spiel Portugal - Schweiz ist um 20:45 Uhr.

Audiofiles

  1. Yann Sommer heute Abend speziell gefordert. Audio: David Nadig
  2. "verlieren verboten" für die Fussball-Nati. Audio: David Nadig