Zuger Kantonsangestellte erhalten weiterhin Familienzulagen

Abschaffung ist aber noch nicht ganz vom Tisch

Schweizer Banknoten (Symbolbild)

Die Familienzulage für Kantonsangestellte im Kanton Zug wird vorerst nicht gestrichen. Dies hat das Zuger Kantonsparlament gestern entschieden. Es stellte sich gegen den Antrag der Staatswirtschaftskommision. Die Kommission wollte die Zulage von 2200 Franken pro Familie aufheben. Die Familienzulage sei eine unberechtigte Bevorzugung des Staatspersonals, hiess es im Kantonsparlament von den Gegnern.

Grosse Kritik

Zwar kritisierte eine Mehrheit diese Zulage, eine Streichung war dennoch kein Thema. Dafür sei das Budget der falsche Ort. Dies müsse im Rahmen vom Projekt Finanzen 19 angegangen werden, hiess es unter anderem von der CVP. Mit der Streichung der Familienzulage für die Kantons-Angestellten hätte das Personalgesetz um 1,3 Millionen Franken entlastet werden können. Definitiv entscheidet das Zuger Kantonsparlament im nächsten Jahr.