Trotz Schwangerschaft: Viele Frauen trinken Alkohol

Dabei ist dies für ungeborene Babys extrem schädlich

Schwangerschaft (Symbolbild)

Während der Schwangerschaft wird keinen Alkohol getrunken. Aus Rücksicht auf die Gesundheit des Kindes, so die vielverbreitete Regel. Doch für viele Schwangere ist das nicht selbstverständlich, wie die Sonntags Zeitung schreibt. 

Eine Studie der Universität Zürich zeigt nämlich, dass lediglich 60 Prozent der werdenden Mütter abstinent sind, also auf Alkohol verzichten. Die anderen würden auch während der Schwangerschaft weiterhin ab und zu Alkohol konsumieren. 20 Prozent der Schwangeren trinken gar ein- bis zweimal pro Woche. Zwar nicht harter Alkohol und auch nicht bis zum Rausch. Aber doch mal ein Glas Rotwein oder Bier. Für Experten ist klar: Dies ist für die ungeborenen Kinder extrem schädlich. Mit einem Schluck der Mutter würde automatisch auch das Baby mittrinken, heisst es in der Studie weiter. Egal ob Sekt, Bier oder Wein - der Alkohol kommt von der Mutter direkt auch ins Blut des ungeborenen Kindes. Ein Glas Wein kann schon reichen, dass das Ungeborene schon volltrunken ist.

Jedes Jahr kommen in der Schweiz rund 800 Kinder zur Welt mit mehr oder weniger ausgeprägten Folgen des Alkoholkonsums durch die Mutter.