Rekord: Zivildienstler leisten 1,8 Mio. Diensttage

Keine Nachwuchsprobleme beim Zivildienst

Zivildienst

Es ist ein neuer Rekord: Zivildienstleistende haben vergangenes Jahr rund 1,8 Millionen Diensttage geleistet. Dies entspreche dem höchsten Wert seit 1996, als das Zivildienstgesetz in der Schweiz in Kraft trat, berichtet die Sendung "10vor10" des Schweizer Fernsehens. 

Während die Schweizer Armee immer wieder über Nachwuchsprobleme klagt, kann sich der Zivilschutz kaum retten: Allein im Jahr 2017 wurden fast 6'800 neue Zivildienstleistende zugelassen. Das zeigen Recherchen der Sendung "10vor10". Mit den rund 1,8 Millionen Diensttagen, welche die Zivildienstleistenden vergangenes Jahr absolvierten wurde ein neuer Rekord verzeichnet. Laut dem Bericht würden auch immer mehr Personen das Militär nach abgeschlossener Rekrutenschule verlassen. Fast jeder siebte Soldat wechselt inzwischen nach der Rekrutenschule in den Zivildienst. 

Der Bundesrat will die Anzahl Zulassungen zum Zivildienst verringern. So soll sichergestellt werden, dass der Armee genügend Personal zur Verfügung steht.