Kriens: Ausschreitungen im Durchgangszentrum Grosshof

Bereits am Vorabend kam es zu Unruhen

Das Asylzentrum Grosshof

Die Luzerner Polizei musste gestern Abend mit einem grösseren Aufgebot zum Durchgangszentrum Grosshof in Kriens ausrücken. Bereits am Vortag ist es zu Unruhen gekommen.

Am Vorabend war es zu Ausschreitungen gekommen, weil mehrere junge Asylbewerber mit den finanziellen Beiträgen für die Mahlzeiten nicht einverstanden waren. Die Leitung des Zentrums entschloss sich deswegen, die «Anführer» der Unruhen an andere Aufenthaltsorte zu verlegen. Diese Verlegung führte zu erneuten Tumulten. Die Polizei sei mit einem grösseren Aufgebot ausgerückt, heisst es in der Mitteilung der Luzerner Polizei. Vor Ort seien dann Polizisten mit Steinen beworfen worden. Es sei zu Sachbeschädigungen an Gebäude und Mobiliar gekommen. Die Polizei musste Pfefferspray eingesetzen. Verletzt wurde niemand.

Laut der Luzerner Polizei hat sich die Situation nach 2 Stunden um etwa 21 Uhr wieder beruhigt. Von den jungen Asylsuchenden seien drei vorübergehend festgenommen genommen worden, hiess es. Zwei junge Asylsuchende hätten noch am Abend an andere Orte transferiert werden können.