LU: Mehr Gewässerverschmutzungen wegen Baustellen

Ingesamt nahm die Zahl der Gewässerverschmutzungen ab

Im Kanton Luzern gab es im 2017 mehr Gewässerverschmutzungen wegen Baustellen

Im vergangenen Jahr wurden im Kanton Luzern über 60 Fälle von Gewässerverschmutzungen registriert. Das sind rund 24 Prozent weniger als im Vorjahr, teilte die Luzerner Staatskanzlei mit.

22 Fälle sind auf die Landwirtschaft zurückzuführen, 18 auf Industrie- und Gewerbe. Deutlich zugenommen haben demnach die Verschmutzungen durch Baustellenabwasser. Die Zunahme sei auf die intensive Bautätigkeit und mangelnde Sorgfallt zurückzuführen, heisst es weiter. Die Verschmutzungen durch die Landwirtschaft hingegen gingen stark zurück.