Heizteppich schuld an tödlichem Brand in Schachen

Eine 88-jährige Frau ist in den Flammen gestorben

Das brennende Haus in Schachen. Das brennende Haus in Schachen. Beim Brand in Schachen kam eine Frau ums Leben.

 

Am vergangenen Sonntag ist eine 88-jährige Frau bei einem Brand in der Luzerner Gemeinde Schachen ums Leben gekommen. Wie die Luzerner Polizei mitteilt, war ein Heizteppich für den Brand verantwortlich. 

Der Teppich war auf dem Sofa im Wohnzimmer deponiert. Die Brandermittler konnten den Brandherd anhand des Spurenbildes ermitteln, wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung schreibt. Aufgrund des Zerstörungsgrades des Heizteppichs könne aber nicht geklärt werden, ob ein technischer Defekt oder Strahlungswärme zum Brand geführt habe.

Das Feuer war in der Nacht auf Sonntag in einer Wohnung in einem Zweifamilienhaus in Schachen ausgebrochen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die untere Wohnung bereits in Vollbrand und die Flammen breiteten sich auf die darüber liegende Wohnung aus. Eine 88-jährige Frau konnte nur noch tot geborgen werden. Der Bewohner der oberen Wohnung war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht zu Hause.