Nidwalden: Wer schafft es in die neue Regierung?

Neun Kandidaten kämpfen um sieben Sitze

Nidwaldner Regierungsgebäude in Stans

Wer bleibt - wer kommt dazu? Im Kanton Nidwalden wird am 4. März 2018 die neue Regierung gewählt. Sieben Männer und zwei Frauen kämpfen um den Einzug in den siebenköpfigen Regierungsrat. Mit Yvonne von Deschwanden und Ueli Amstad verzichten zwei bisherige Regierungsräte auf eine Wiederwahl. 

In knapp zwei Wochen wird im Kanton Nidwalden eine neue Regierung gewählt. 9 Kandidatinnen und Kandidaten wollen in die Regierung - nur für sieben hat es einen Platz. Zudem ist im Kanton Nidwalden ein Vorstoss hängig, der die Regierung auf fünf Mitglieder verkleinern möchte.

Die Ausgangslage sieht wie folgt aus:

Bisherige Kandidatinnen und Kandidaten
Mit Karin Kayser, Josef Niederberger und Othmar Filiger sind in der Nidwaldner Regierung drei CVP-Kandidaten vertreten, die sich am 4. März für eine Wiederwahl zur Verfügung stellen. Von der FDP tritt Alfred Bossard nochmals an, von der SVP Res Schmid. Yvonne von Deschwanden von der FDP und Ueli Amstad der SVP treten nicht mehr an. 

Neue Kandidatinnen und Kandidaten
Als neue Kandidaten versuchen Niklaus Reinhard und Joe Christen von der FDP den Sprung in die Regierung. Auch Michele Blöchliger von der SVP und Conrad Wagner stellen sich zur Wahl. Conrad Wagner ist grundsätzlich ein grüner Politiker, die Partei will seine Kandidatur aber nicht unterstützen. 

Auch Parlamentswahlen
Im Kanton Nidwalden wird am 4. März auch das Parlament neu gewählt. Die Zentralschweizer Industrie- und Handelskammer IHZ hat eine Wahlhilfe für die Kantone Ob- und Nidwalden erstellt. Diese finde Sie hier.

Audiofiles

  1. Im Kanton Nidwalden wird am 4. März 2018 die neue Regierung gewählt. . Audio: Carmen Zettel