Tödlich Verunfallter soll vorher Raub versucht haben

Im Kanton Schwyz ist am Wochenende ein 38-jähriger Mann verunfallt

Ein 38-jähriger Mann wollte zuerst zwei Frauen überfallen, daraufhin flüchtete er und verunfallte.

Am Samstagabend, 17. Februar, ist es in der Gemeinde Schwyz zu einem tödlichen Autounfall gekommen. Ein 38-jähriger Mann kollidierte mit einer Stützmauer und wurde eingeklemmt. Schlussendlich verstarb der Mann im Spital.

Wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt, ist der Unfall am Samstagabend um 20:20 Uhr auf der Grundstrasse in Schwyz passiert. Ein 38-jähriger Autofahrer prallte aus noch ungeklärten Gründen in eine Stützmauer. Dabei wurde der Mann im Auto eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften befreit werden. Nach einer medizinischen Erstversorgung überführte der Rettungsdienst den im Kanton Zürich wohnhaften Mann in eine ausserkantonale Spezialklinik. Dort verstarb der 38-Jährige in der Nacht auf Sonntag.

Ermittlungen haben nun ergeben, dass der Mann im Vorfeld des Unfall in Schwyz einen Raubüberfall auf zwei junge Damen versucht haben soll. Er habe diese mit einer Waffe bedroht und Geld verlangt. Dies gelang jedoch nicht und der Mann flüchtete anschliessend. Wie die Kantonspolizei Schwyz nun mitteilt, habe sich der Mann auf seiner Flucht im Auto tödliche Verletzungen selbst zugefügt. Wie genau, das ist jedoch noch unklar. Daraufhin kollidierte er anschliessend mit der Mauer und verstarb kurze Zeit später im Spital.

Die Kantonspolizei Schwyz ermittelt nun in diesem Fall weiter.